Schlagwort: Ausbildungsberuf

eduvia Welcome! Berufsorientierung bei DSK

Das Projekt „eduvia Welcome!“ unterstützt geflüchtete Jugendliche bei der Berufsorientierung und hat als Ziel die Vielfalt von Ausbildungsberufen zu zeigen. In diesem Jahr war DSK am Projekt beteiligt.

Die Schüler/-innen in den Willkommensklassen der Oberstufenzentren in Berlin im Alter zwischen 16 und 24 Jahren hatten im Rahmen des Projekts die Möglichkeit die Produktionsräume von DeineStadtKlebt zu begehen. Sie lernten somit die praktischen Lernorte der dualen Ausbildungsberufe zum Mediengestalter/-in Digital und Print sowie zum Medientechnologe/-technologin Druck zur Berufsorientierung kennen.

Ziel war einerseits einen Eindruck vom Ausbildungsort als solchen zu gewinnen und andererseits auch Informationen über die jeweiligen Berufsausbildungen zur Berufsorientierung zu erhalten. Durch das direkte Gespräch in lockerer Atmosphäre konnten den Schülern und Schülerinnen viele offene Fragen zur Ausbildung, zu den Lerninhalten, den Qualifikationen und den Anforderungen im Beruf beantwortet werden.

Die Produktionsbegehung – Mediengestalter/-in Digital und Print

Nach einer kurzweiligen Vorstellungsrunde haben unsere freundlichen Kollegen Andi und Steffi die Schüler/-innen durch unsere Produktionsräume geführt. Sie arbeiten zwar beide bei DeineStadtKlebt im Team Digitaldruck, beide haben aber voneinander getrennte Arbeitsbereiche. Während Steffi direkt in der Produktion tätig ist, arbeitet Andi in der Abteilung für Angebote und Kalkulation. Andi führt somit den direkten Kundenkontakt per E-Mail, telefonisch oder direkt im Geschäft vor Ort, wohingegen Steffi sich eher im Hintergrund um die reibungslose Produktion der jeweiligen Produkte im Digitaldruck kümmert.

Mediengestalter/-in Digital und Print mit der Fachrichtung Gestaltung und Technik arbeiten mit Kreativität und technischer Genauigkeit digitale Anwendungen sowie Printprodukte aus. Mediengestalter/-in Digital und Print in der Fachrichtung Beratung und Planung hingegen beraten Kunden bei der Umsetzung von Produkten wie Aufkleber oder Broschüren, etc. aber auch von digitalen Medien wie z.B. einer Internetseite. Sie stellen Ideen vor, konzipieren Angebote und planen die Produktion. Im Anschluss an die insgesamt dreijährige Berufsausbildung besteht die Möglichkeit sich zum Medienfachwirt/-in (früher Industriemeister Druck) weiterzubilden und somit qualifizierte Führungsaufgaben zu übernehmen.

Unabhängig ihrer unterschiedlichen Tätigkeiten stellten Andi und Steffi ihren Arbeitsbereich jeweils sehr anschaulich vor und standen den Schülern und Schülerinnen – trotz lautstarker Produktionsgeräusche im Hintergrund – Rede und Antwort. Dass auch an diesem Tag die Digitaldruckmaschinen nicht still standen, hatte natürlich einen entsprechenden Vorteil: So konnten die Schüler/-innen direkt miterleben, wie aus einem unbedruckten Haftfolienbogen ein fertiger und in Form geschnittener Aufkleber wird.

Ausbildungsberuf Medientechnologe/-technologin Druck

Zu den weiteren Ausbildungsberufen, die bei DeineStadtKlebt erlernt werden können, zählt auch der Beruf des Medientechnologen/-technologin Druck, ein 3-jähriger, anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie und im Handwerk. Medientechnologen/-technologin Druck erzeugen verschiedene Arten von Printprodukten (u.a. Aufkleber, Bücher, Plakate, Verpackungen). Dafür nutzen sie unterschiedliche Druckmaschinen und -verfahren, die sie für den jeweiligen Auftrag justieren und mit den vorgesehenen Bedruckstoffen oder Farben abstimmen. Bevor der Druckvorgang stattfinden kann, analysieren sie die technische Realisierbarkeit des Auftrages, planen den Ablauf und kontrollieren die Druckdaten auf Vollständigkeit und Verwertbarkeit. Nach Testphasen durch Probedrucke, schließt der automatisierte Druckvorgang an, den die Medientechnologen/-technologinnen stets überwachen, um Qualität und Richtigkeit der Drucke zu gewährleisten.


Mit dem Besuch in der Produktion von DeineStadtKlebt konnten die Schüler/-innen die jeweiligen Berufsfelder zur Berufsorientierung näher kennenlernen. Nach einer abschließenden Fragerunde posierten alle Teilnehmer am Ende noch einmal Stolz und um Wissen bereichert für ein gemeinsames Abschlussfoto.

Hast du Lust bekommen einmal in die Berufe Mediengestalter/-in Digital und Print oder Medientechnologe/-technologin reinschnuppern? Kein Problem. Wir bieten über das Jahr verschiedene Praktika an und bilden in diesen Berufen aus. Alle derzeitig ausgeschriebenen Stellen findest du hier.

Wir freuen uns dich kennenzulernen!

Über die eduvia Berufsorientierungstouren

Weitere Informationen zu den eduvia Berufsorientierungstouren erhältst du über die Website ARBEIT UND LEBEN – DGB/VHS Berlin-Brandenburg e. V., eine Einrichtung der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung. Träger sind der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und die Volkshochschulen (vhs). Eines der unter dem Dach von ARBEIT UND LEBEN – DGB/VHS angesiedelten Projekte ist das Modellvorhaben Berufsorientierungsbegleitung Eltern, Schüler: Tools welcome – BES:T welcome.

Die Berliner Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales hat BES:T welcome erstmals 2009 mit dem Ziel beauftragt, sowohl die methodische Infrastruktur zur Berufsorientierung der Schüler/-innen zu unterstützen, als auch Eltern in den Entwicklungsprozess informierend zu integrieren, um ihn für beide Gruppen so transparent wie möglich zu gestalten.
Quelle: http://schule-beruf-zukunft.de/

Diesen Artikel teilen:

„Ein Tag Azubi“ bei DSK – Die richtige Ausbildung finden

Ein Tag Azubi - Teilnehmer und Auszubildende vor dem Haus der Wirtschaft

Bildnachweis: WJD/Thomas Trutschel

Auch in diesem Jahr haben wir unsere Anmeldung eingereicht und sind wieder beim bundesweiten Aktionstag der Wirtschaftsjunioren Deutschland mit dabei. Bei „Ein Tag Azubi“ werden interessierte Jugendliche für einen Tag in verschiedene Unternehmen eingeladen. Sie haben somit die exklusive Möglichkeit ein interessantes Berufsfeld für einen Tag genauer kennenzulernen und somit die richtige Ausbildung für sich zu finden.

Der diesjährige Aktionstag findet am 22. November statt.

Das Projekt richtet sich an Jugendliche mit schwierigen Ausgangsbedingungen im Alter von 12 bis 26 Jahren, die vielleicht noch nicht wissen, in welchen Bereich sie später einmal beruflich gehen möchten. Sie stehen an diesem Tag im Mittelpunkt und werden von Auszubildenden des jeweiligen Unternehmens vor Ort begleitet, die ihnen alle Fragen beantworten und ihre Aufgabenbereiche zeigen. So findet ein Austausch der Jugendlichen auf Augenhöhe statt und die Aktionsteilnehmer bekommen ein Gefühl dafür, ob der vorgestellte Ausbildungsberuf der richtige für sie ist. Sie können somit ihre Talente und Stärken kennenlernen, die ihnen später helfen eine Berufswahl zu treffen.

Ein Tag Azubi

In diesem Jahr werden wir wieder einen Platz zur Verfügung stellen, sodass Interessierte Jugendliche den Arbeitsalltag der Ausbildungsberufe Medientechnologen und -technologinnen Druck und/oder Medien­gestalter/-in Digital und Print kennenlernen. Sie können somit wertvolle Einblicke in unsere Ausbildungsberufe gewinnen und für sich

selbst herausfinden, ob der Beruf langfristig zu Ihnen passt.

Der Projektablauf – ein Rückblick!

2017 nahmen in ganz Deutschland über 500 Jugendliche an dem Aktionstag teil. Bei uns zu Gast war die Teilnehmerin Dragana, 16 Jahre alt. Sie wurde unserem damaligen Azubi Philipp an die Seite gestellt, der inzwischen seine Ausbildung erfolgreich bei uns absolviert hat. Philip nutzte den Vormittag um Dragana mit allen Belangen des Unternehmens vertraut zu machen. So führte er sie durch die einzelnen Abteilungen, erklärte ihr die Druckmaschinen und wie der Aufkleber zum Druck geht. Anschließend haben Sie die Kollegen der  Auftragsbearbeitung ausgefragt, bis sie sich dann an die grafische Arbeit gemacht haben. So wurde auch das Logo von „Ein Tag Azubi“ von den Beiden gemeinsam aufbereitet, welches später auch gedruckt und im Haus der Deutschen Wirtschaft aufgeklebt wurde. Dragana konnte somit den gesamten Produktlebenszyklus eines Aufklebers miterleben.

Auch der Staatssekretär Dr. Ralf Kleindiek vom Bundesfamilienministerium stattete an diesem Tag unserer Aufkleber-Druckerei einen Besuch ab, um sich persönlich einen Eindruck vom Aktionstag zu verschaffen. Für ihn ist der Aktionstag der Wirtschaftsjunioren ein wertvoller Beitrag zur Integration von jungen Menschen in den Ausbildungsmarkt. Diese Meinung teilen wir  vollkommen und freuen uns daher umso mehr, an diesem Tag erneut unsere Türen für Jugendliche zu öffnen.

Bildnachweise: WJD/Thomas Trutschel

Diesen Artikel teilen:

© 2018

Theme von Anders NorénHoch ↑